Communiqué Pérou version allemande
Imprimer

Das Legislativdekret 1015, das am 20. Mai 2008 von Alan Garcia, dem Präsidenten der Republik von Peru gebilligt wurde, legt fest, dass der Verkauf von Land sowie private Investitionen in das Land der bäuerlichen und indigenen Dorfgemeinschaften dieses Landes von einer einfachen Mehrheit (die Hälfte der Mitglieder + eine Stimme) der Mitglieder der Dorfversammlungen gebilligt werden können. Dieses Dekret modifiziert das Gesetz 26 505, das die Zustimmung von 66,6% der geeigneten Mitglieder jeder Dorfgemeinschaft für den Verkauf von Gemeindeland erforderlich machte.

Alan Garcia traf diesen Entschluss mit Gewalt, ohne Zustimung des Parlaments, gegen den Artikel 89 der Verfassung, der dieses Land als unverjährbar, unveräußerlich und nicht beschlagnahmbar erklärt und ohne internationale, von Peru unterschriebene Abkommen über die Rechte indigener Völker zu respektieren, wie die Erklärung der Vereinten Nationen über die Rechte autochthoner Völker, dessen Artikel 8 “jeden Akt, der das Ziel oder Ergebnis hat, ihnen ihr Land, Gebiet oder Ressourcen zu enteignen”, verurteilt ebenso wie die Konvention 169 der ILO (Internat. Arbeitsorganisation), die von den Regierungen verlangt, die legislativen oder administrativen Maßnahmen, die sie betreffen können, mit den indigenen Völkern zu beraten.

Mehr als 7.000 Gemeinden und Hunderttausende Familien in den Anden und in Amazonien sind von dieser Maßnahme bedroht. So wie AIDESEP (Inter-ethnische Vereinigung für die Entwicklung des peruanischen Urwaldgebietes) aufzeigt, ist dadurch die Existenz des Gemeindeigentums gefährdet und man läuft Gefahr, dass die Dorfgemeinschaft oder eine indigene Bevölkerung verschwindet. Das Gemeindeland in Peru ist die materielle Basis des Lebens der “Comunidades Campesinas”, von den Vorfahren überlieferte Institutionen, Raum der sozialen, ökonomischen und kulturellen Identität der indigenen Völker, wo das Leben sich entfaltet auf der Basis von demokratischen Kriterien, Werten der sozialen Gerechtigkeit und der Praxis alter Formen der Gemeinschaftsarbeit (minga, ayni).

Dieses Legislativdekret ist die Antwort auf eine Strategie der peruanischen Regierung, die die traditionelle Verwaltung des Gemeindelandes sowie die großen ungenutzten Flächen in Amazonien ebenso wie die sozialen Proteste und die politischen Zurückforderungen der NRO, der sozialen Bewegungen, der Gewerkschaften usw. als größte Hindernisse für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung Perus kritisiert. Mit diesem Legislativdekret gibt sie vor, mit diesen “Belastungen” vergangener Zeiten Schluss zu machen damit Peru definitiv in die Modernität eintritt.

Peru, ein Land reich an natürlichen Ressourcen (Bergwerke, Fischerei, fruchtbares Ackerland, amazonischer Regenwald), die sich größtenteils auf Gemeindeland befinden, hat sich heute in ein “El Dorado” der multinationalen Firmen verwandelt. Die Korruption der Gemeindeführer durch die Firmen nimmt alarmierende Formen an. Die Zusammenstöße zwischen Dorfbevölkerung und Firmen häufen sich. Erstere beklagen die Probleme der Kontamination und öffentlicher Gesundheit und den Ehrgeiz des Monopols auf die natürlichen Ressourcen, das Land und Wasser seitens der Firmen. Dieses neue Legislativdekret wird ein großes soziales Ungleichgewicht schaffen und die Tür öffnen für interne Zwistigkeiten und Konflikte unter den Bauern selbst.

Wir fordern von der Regierung Alan Garcias :

- mit der Annulierung des “decreto ley 1015” zu beginnen

- über die Respektierung der Menschen- und sozialen Rechte und der demokratischen Freiheiten der “Comunidades Campesinas”, eine der verletzlichsten Bevölkerungen und des peruanischen Volkes zu wachen.

- die Wirtschaftspolitik und das ultraliberale Entwicklungsmodell der Regierung radikal zu ändern, das Privatinvestitionen begünstigt , die nicht in der Lage sind, das Wirtschaftswachstum und die soziale Gerechtigkeit zu harmonisieren und nicht kompatibel mit dem Kampf gegen die Armut und der nachhaltigen Entwicklung des Landes. Des weiteren fordern wir von der Regierung, seinen Teil der Verantwortlichkeit für die schwerwiegenden Umweltprobleme unseres Planeten zu übernehmen.

Wir solidarisieren uns mit der Confederación Campesina del Perú (CCP, Bauerngewerkschaft), der Confederación Nacional Agraria (CNA, Bauernverband), der Confederación Nacional de Comunidades Afectadas por las Industrias Mineras en el Perú (CONACAMI, nationale Vereinigung der von Bergwerken betroffenen Gemeinden), der Coordinación Andina de organizaciones Indigenas (CAOI, andinische Koordination indigener Organisationen) , der Asociación Interétnica para el Desarrollo de la Selva del Peru (AIDESEP), la Central Unica Nacional de Rondas Campesinas, und den zahlreichen regionalen Bewegungen (in den Departamenten Loreto, Madre de Dios, Puno, Cuzco, Apurimac, Ancash u.a.), die mobilisiert sind die sofortige Annulierung des Legislativdekrets 1015 zu fordern.

Paris, 4 de julio 2008
br> Contacto : Helia CACERES – 01 41 13 67 76 / 06 01 96 82 83
projet@franceameriquelatine.fr y mondecolo@free.fr

Primeros firmantes

- France Amérique Latine (FAL) – France
- Comité Catholique Contre la Faim et pour le Développement (CCFD) – France
- France Libertés – Fondation Danielle Mitterrand – France
- Centre de Recherche et d’information pour le Développement (CRID) – France
- Survival International France
- ATTAC – France
- Université Populaire José Carlos Mariategui (UNIPOMA) – France
- Mouvement contre le Racisme et pour l’Amitié entre les Peuples (MRAP)- France
- CDLP (Comité de Défense des Luttes du Peuple péruvien) – France
- Les Alternatifs – France
- Association latino-américaine “TINKU” – France
- Coordination Populaire Colombienne à Paris (CPCP) – France
- CIALN, (Comité d’Information sur l’Amérique Latine de Nanterre – France) – France
- Le Cercle Bolivarien de Paris – France
- CSIA-Nitassinan, – France
- Terre et Liberté pour Arauco – France
- Fondation Frantz Fanon – France
- Edition Cultures Croisées – France
- Union des Associations latino-américaines en France
- Cercle d’Etudes Jose Carlos Mariategui – France
- Association des marchés paysans 34 -France
- Association de descendants d’esclaves noirs et de leurs amis (ADEN)- France
- Asociación “América Latina Publicaciones , « El Chasqui de America Latina » – France
- Coordination Nationale des Collectifs Unitaires(CNCU) – France
- Réseau international “No Vox” – France
- Terre des Hommes – France
- Ekologistak Martxan Pais Vasco – España
- Asociación LatinoAmérica-Suiza (ALAS) – Verein Lateinamerika-Schweiz – Suiza
- Land is Life – Ecuador
- La Red Uniendo Manos – Perú
- La Red Muqui – Perú
- Comisión Intereclesial de Justicia y Paz – Colombia
- FDCL – Centro de investigación y documentación Chile-America latina- Berlin, Alemania
- Comite de Solidaritat Amb els Pobles Indigenes d’America – Barcelona, España
- Servicio Paz y Justicia en América Ltina – SERPAJ-AL – Uruguay
- Movimiento Iniciativas Urbana – España
- Movimiento Mundial por los Bosques (WRM) – Uruguay
- Movimiento Mexicano de Afectados por las Presas y en Defensa de los Rios (MAPDER)- México
- Comité Belga – America India – Bélgica
- Cuba si – Düsseldorf – Alemania
- Coordinación de Jubileo Sur Mexico – Mexico
- Red Mexicana de Acción frente al Libre Comercio (RMALC)- México
- Enlace Comunitario y Alternativas del Pueblo (ECAP) – México
- Convergencia de Movimientos de los Pueblos de las Américas (COMPA) – México
- Centro Memorial Dr. Martin Luther King, Jr. (CMMLK ) – Cuba
- Organización Fraternal Negra Hondureña (OFRANEH) – Honduras
- Unión de Trabajadores Sudeste (SWU) – EE.UU
- Consejo Indígena Monexico Nahuatl y Chorotega – Nicaragua
- Otros Mundos- México
- Federação de Órgãos para Assistência Social e Educacional (FASE) – Rio de Janeiro – Brasil
- Familias Unidas Sin Fronteras (FUSF) – España
- Instituto Linguistico de Invierno – Peru
- Casa de la Cultura Don Saturno, Horcón – Chile
- Comité latino america del foro norte-sur de München – Alemania
- Allianza anti – guerra de München – Alemania
- Grupo de Tecnologia Alternativa S.C. – Mexico
- Xarxa de l’Observatori del Deute en la Globalizació – Barcelona, España
- Centre National de Coopération au Développement (CNCD) – Belgique
- Cercle des Premières Nations de l’UQAM – Canada
- Coordination Européenne Via Campesina
- Granmasoli e. V Alemania – Allemagne
- Peuples et Cultures – France
- Red de Alternativas a la impunidad y a la Globalización del Mercado
- La red Acción Solidaridad Bolivia del Canada
- Accueil Paysan

Personalidades con cargos electos

- Yves COCHET, Député Vert de Paris, France
- Francine BAVAY, Vice-présidente chargée du développement social de l’économie sociale et solidaire de la santé et du handicap, Conseil Régional d’Ile de France.
- Marc LIPINSKIi, vice-président chargé de la recherche et de l’enseignement supérieur, Conseil Régional Ile-de-France.
- Catherine CANDELIER, Conseillère Régionale, Vice-présidente du groupe Verts au Conseil Régional d’Ile -de -France, Conseillère Municipale de la ville de Sèvres. France.
- Vincent GAZEILLES, Conseiller général des Hauts-de- Seine, Conseiller municipal de Clamart – France
- Catherine BERNARD, Maire adjointe à l’environnement et à la maîtrise des énergies, Ville Colombe-France
- Viviane MEILHAC, conseillère municipale ville Suresnes – France
- Neila HAMADACHE, conseillère municipale déléguée au droit et à la Citoyenneté, ville Clichy la Garenne- France
- Joëlle PARIS, conseillère municipale, ville Courbevoie – France
- Marie-Claude FOURNIER, maire-adjointe, ville de Clichy la Garenne. France
- Alain FOURNIER, maire-adjoint, ville Clichy La Garenne. France.
- Frederic FARID SARKIS, Conseiller municipal, ville colombes, membre de la ZEP et de la semaine anti-coloniale
- Carmelina DE PABLO, Conseillère municipale de la ville de Montrouge. France
- Luc BLANCHARD Conseiller municipal de Sèvres – France
- Jérôme DESQUILBET, Conseiller Municipal ville de Châtillon – France
- Lionel WARTELLE, Conseiller municipal ville de Clamart – France
- Pascale MEKER, Conseillère municipale déléguée à la protection de l’environnement et à la valorisation du patrimoine, ville de Bagneux. France
- Thierry HUBERT, Vice-Président de Neuilly – Puteaux Seine Ecologie, ancien conseiller Municipal Vert de Neuilly de 2001 à 2008.
- Marie-Catherine PORIER, maire-adjointe transport, voirie, environnement ville Clamart. France.
- Remi LESCOEUR, ex Conseiller municipal, ville Boulogne-Billancourt de 2001 à 2008, et conseiller d’agglomération du Val de Seine depuis 2004
- Bernadette GUENEE, Conseillère Municipale, ville Bourg-la-Reine, France.
- Catherine PEYGE, Maire de Bobigny, membre de l’ONU Habitat
- Abdel SADI, Conseiller Général, premier adjoint, Ville de Bobigny
- Vanessa JEROME, adjointe au Maire, ville de Clamart, France

Imprimer